Vorherige Artikel
Nächster Artikel

Rechenzentrum in Oregon steht vor Fertigstellung

Apple, Gerüchte, News, Sonstiges
Rechenzentrum in Oregon steht vor Fertigstellung
Ähnliche Artikel

Seit 2012 ist bekannt, dass Apple seine Datenzentren auch im Bundesstaat Oregon mit einer Größe von knapp 500.000 Quadrametern weiter ausbauen möchte. Nun steht das 250 Millionen Dollar teure Rechenzentrum laut Mac Rumors in Prineville kurz vor seiner Fertigstellung.

Mitarbeiter gesucht

Hunderte neue Arbeitsplätze sollen dabei geschaffen werden. Derzeit sucht der US-Konzern hochqualifizierte Spezialisten, darunter zwei “Data Center Maintenance Technicians” sowie einen “Data Center Chief Engineer”. Vor allem der Chefingenieur soll dabei typische Wartungsarbeiten durchführen, Testläufe durchführen und neue Projekte leiten. Die anderen beiden Experten sind speziell für Reparaturarbeiten zuständig.

Solarstrom für das neue Rechenzentrum

Darüber hinaus gibt es weiterhin Vermutungen, dass das neue Rechenzentrum überwiegen mit Strom von der Sonne versorgt wird. Die Bürgermeisterin von Prineville, Betty Rope, bestätigte, dass Apple anscheinend eine Solaranlage plane. Apple erklärte, alle Rechenzentren auf Basis von „grünem Strom“ zu betreiben.

Apple hatte seinerseits erklärt, alle Rechenzentren mit “grünem Strom” zu betreiben. Im Bundesstaat North Arizona steht bereits die erste Solaranlage für das dortige Rechenzentrum. Das Projekt in Oregon soll nach exakt dem selben Modell eingerichtet werden.

 

 

Via

Artikel bewerten

app-web-feature

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Benachrichtige mich zu:
avatar

wpDiscuz

Apple

Märkte am Mittag: 40 Millionen iPhones im letzten Quartal?

Märkte am Mittag: 40 Millionen iPhones im letzten Quartal?   0

Heute Abend legt Apple seine Quartalszahlen der letzten drei Monate vor. Die Erwartungen sind eher bescheiden. Nachdem Apple im letzten Quartalsbericht erstmals schrumpfende Gewinne im iPhone-Geschäft verkünden musste, von dem Cupertino [...]